Facebook
Twitter

Ihr Engagement zur Bewältigung des demografischen Wandels

 

Das Berlin-Institut finanziert seine Untersuchungen im Wesentlichen über Auftragsforschung und durch Projektmittel, die teilweise von größeren Stiftungen bereitgestellt werden. In der Vergangenheit hat sich allerdings immer wieder gezeigt, dass besonders brisante Themen, etwa aus dem Bereich Zuwanderung, Integration oder Bildung, nur schwer zu finanzieren sind. Denn die Vorstellungen und Interessen der möglichen Förderer decken sich nicht immer mit den zu erwartenden Ergebnissen der Untersuchungen.

Um tatsächlich als unabhängiger Thinktank arbeiten zu können, benötigt das Berlin-Institut deshalb neben den Mitteln aus Auftragsforschung und Projektförderung freie und flexible Mittel in Höhe von rund 300.000 Euro im Jahr. Dieser Grundetat ist notwendig für die Planung und konzeptionelle Vorbereitung von Anträgen, für die Öffentlichkeitsarbeit und das Erarbeiten von Studien, die aus inhaltlichen Gründen nur schwer Förderer finden. Letztere Arbeiten sind für das Berlin-Institut unerlässlich, um seinem Anspruch gerecht zu werden, den öffentlichen Diskurs zu befördern und damit die Politik zu langfristig erforderlichem, aber kurzfristig unpopulärem Handeln zu ermutigen.


Um diese Mittel zu gewinnen, und um die ideelle und finanzielle Basis des Instituts zu verbreitern, hat das Berlin-Institut einen Förderkreis gegründet. Darin finden sich interessierte und engagierte Privatpersonen, Unternehmen und Institutionen zusammen, die bereit sind, finanzielle Mittel für das Berlin-Institut in Form einer Innovationsreserve bereitzustellen.

 

 

Von den Mitgliedern des Förderkreises wird erwartet:


  • Das Interesse am Thema Demografie und am beschleunigten, parteiübergreifenden gesellschaftlichen Wandel.

  • Die Bereitschaft, sich mit den anderen Förderern engagiert und konstruktiv auseinanderzusetzen und zu vernetzen.

  • Ein Beitrag von wenigstens 3.000 Euro (für Privatpersonen), 6.000 Euro (für Stiftungen) respektive 10.000 Euro (für Unternehmen) pro Jahr für einen Zeitraum von mindestens drei Jahren. Das Berlin-Institut ist als gemeinnützige Stiftung berechtigt, Spendenbescheide für die geleisteten Förderbeiträge auszustellen beziehungsweise mit Unternehmen Sponsoringverträge abzuschließen.

  • Der zeitliche Aufwand für die Mitglieder soll insgesamt möglichst niedrig gehalten werden.

Das Berlin-Institut bietet den Mitgliedern des Förderkreises die folgenden Möglichkeiten:


  • Der Förderkreis trifft sich einmal im Jahr, um über die Arbeit und die Ziele des Berlin-Instituts zu diskutieren und um das persönliche Netzwerk auszubauen. Zu dieser Klausur mit der Leitung des Berlin-Instituts wird jeweils eine prominente Person des öffentlichen Lebens hinzugezogen (im Jahr 2012 war dies Bundesministerin Ursula von der Leyen), die einen eigenen Zugang zum Themenbereich des Berlin-Instituts hat.

  • Die Mitglieder des Förderkreises erhalten eine persönliche Einladung zur Demografie-Lecture des Berlin-Instituts (2011 mit Bundesfinanzminister Dr. Wolfgang Schäuble, 2012 mit dem bei der OECD für die Pisa-Studien Verantwortlichen Prof. Dr. Andreas Schleicher).

  • Alle Publikationen des Berlin-Instituts in schriftlicher Form.

  • Auf Wunsch ein Referat eines versierten Berlin-Institut-Mitarbeiters zu einem Thema aus dem aktuellen Themenfeld des Instituts.

  • Den Jahresbericht des Berlin-Instituts.

  • Namentliche Nennung im Jahresbericht (sofern gewünscht).

  • Die Möglichkeit bei entsprechendem Engagement als Co-Förderer bestimmter Studien aufzutreten.

Weitere Informationen sind erhältlich über:

 

Dr. Reiner Klingholz, Direktor und Vorstand der Stiftung Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung:


Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung
Schillerstraße 59
10627 Berlin
Tel: 030-31017560
Mobil: 0171-5078390
Fax: 030-22324846
E-Mail: reiner.klingholz@berlin-institut.org


Der Förderbeitrag ist unter Nennung des Namens und des fördernden Unternehmens bzw. der Privatperson zu richten an:


Spendenkonto:
Bankhaus Hallbaum, Hannover
BLZ 250 601 80
Konto 20 28 64 07
IBAN DE50 2506 0180 0020 2864 07
BIC/SWIFT HALLDE2H


Betreff: Förderkreis

 

Bisherige Unterstützer des Förderkreises


  • Unternehmen und Stiftungen

    • Bayer Foundation


    • BMW Stiftung Herbert Quandt


    • Boehringer Ingelheim GmbH


    • Canada Life Assurance


    • Daimler und Benz Stiftung


    • Denkwerk Zukunft - Stiftung kulturelle Erneuerung


    • FuturZwei - Stiftung Zukunftsfähigkeit


    • Generali Zukunftsfonds


    • GfK - Nürnberg e.V.


    • Hatzfeldt Stiftung


    • HSBC Trinkaus & Burkhardt AG


    • KfW


    • RWE


    • Siemens Stiftung


    • Software AG Stiftung


    • VBKI



  • Private Förderer

    • Dieter Paulmann


    • Dr. Christoph Schröder


    • Peter Zühlsdorff

Umbau Ost und demografischer Wandel

Podiumsdiskussion mit Reiner Klingholz am 2. Mai in Berlin

Von Kirchtürmen und Netzwerken

Studie erklärt, wie engagierte Bürger das Emsland voranbringen

Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

Schillerstr. 59

10 627 Berlin

E-Mail: info@berlin-institut.org

Tel.: 0 30-22 32 48 45

Fax: 0 30-22 32 48 46

Lageplan / Anfahrtsskizze


Sie können die unabhängige Arbeit des Berlin-Instituts mit Ihrer Spende oder Zustiftung unterstützen.

Bankhaus Hallbaum
BLZ: 25060180
Konto: 20286407

IBAN: DE50250601800020286407
BIC/SWIFT: HALLDE2H

Online-Spendenformular