Facebook
Twitter

Wie sich die Lasten des demografischen Wandels gerechter verteilen lassen

 

Von Vera Kreuter, Manuel Slupina, Reiner Klingholz

 

 

Zum Discussion Paper (PDF)

Discussion Paper bestellen (Schutzgebühr: 4,30 Euro)

Pressemeldung zum Discussion Paper

Newsletter zum Discussion Paper

Das Medienecho auf dieses Discussion Paper finden Sie in der Presseschau.

 

 

Die Alterung der Gesellschaft gefährdet die Tragfähigkeit der Sozialsysteme und stellt den Generationenvertrag vor eine historische Herausforderung. In einem Discussion Paper untersucht das Berlin-Institut, wie sich die Kosten dieses Wandels gerechter zwischen und innerhalb der Generationen verteilen lassen. Das Berlin-Institut empfiehlt zum Beispiel im Alter länger zu arbeiten, Familien zu entlasten und in das Bildungswesen zu investieren.

 

Ausgewählte Grafiken

 

Hier finden Sie das vollständige Discussion Paper.

 

Für Interviewanfragen steht Ihnen zur Verfügung:

Manuel Slupina unter Telefon: 030 – 31 10 26 98 und E-Mail: slupina(at)berlin-institut.org

 

Das Berlin-Institut dankt seinem Förderkreis für die Ermöglichung des Discussion Papers.

 

 

Streitgespräch zur städtischen Nachhaltigkeit

Berlin-Institut und Wüstenrot Stiftung laden ein zu einer Diskussion am 04. September in Berlin

Europe's Demographic Future

Studie zur demografischen Zukunft von Europa ist auf Englisch erschienen

A Long Lifespan, but Not for All

Studie zur Lebenserwartung nun auch in englischer Sprache veröffentlicht

Education first!

Englische Übersetzung des Buchs "Wer überlebt?" von Reiner Klingholz und Wolfgang Lutz erhältlich