Facebook
Twitter

Wie sich mit Stipendienprogrammen Begabte finden und fördern lassen

 

von Tanja Kiziak, Vera Kreuter und Reiner Klingholz

 

Zum Discussion Paper (PDF)

Newsletter zur Studie

Das Medienecho auf dieses Discussion Paper finden Sie in der Presseschau

 

 

Befunde der empirischen Bildungsforschung zeigen, dass es vor allem Kinder und Jugendliche aus sozioökonomisch benachteiligten Familien sind, die auch bei gleicher Begabung weniger Erfolg im Bildungssystem haben. Doch wie groß ist das bislang unzureichend genutzte Begabungspotenzial unter den Schülern? Können Stipendienprogramme dazu beitragen, dass etwaige Begabungsreserven gehoben werden? Welche Förderbausteine erweisen sich als besonders hilfreich? Diesen Fragen geht das Discussion Paper nach.

 

Ausgewählte Grafiken

Hier finden Sie das vollständige Discussion Paper als PDF.

 

Für Fragen und Interviews stehen Ihnen zur Verfügung:

Tanja Kiziak, kiziak(at)berlin-institut.org, Tel.: 030-31 01 73 24

Reiner Klingholz, klingholz(at)berlin-institut.org, Tel.: 030-31 01 75 60

 

Das Discussion Paper „Mehr Chancen für Schüler“ wurde gefördert von der Robert Bosch Stiftung.

 

 

 

Umbau Ost und demografischer Wandel

Podiumsdiskussion mit Reiner Klingholz am 2. Mai in Berlin

Von Kirchtürmen und Netzwerken

Studie erklärt, wie engagierte Bürger das Emsland voranbringen