Facebook
Twitter

Was die jüngsten Zensusergebnisse über Russlands Bevölkerungsentwicklung verraten.

 

Von Ruth Müller und Reiner Klingholz

Das flächenmäßig größte Land der Welt ist auf demografischem Schrumpfkurs. Trotz steigender Kinderzahlen und wachsender Lebenserwartung dürfte Russland mittelfristig Einwohner verlieren. Vor allem die Zahl der Personen im Erwerbsalter droht, drastisch zu schrumpfen. Das Discussion Paper gibt Einblick in die seit dem Jahr 2012 stückweise veröffentlichten Ergebnisse der russischen Bevölkerungszählung aus dem Jahr 2010. Es erklärt die möglichen Folgen der demografischen Krise für Russlands wirtschaftliche und soziale Entwicklung.

 

Ausgewählte Grafiken

Hier finden Sie das vollständige Discussion Paper als PDF.

 

Für Interviewanfragen stehen Ihnen zur Verfügung:

Ruth Müller unter Telefon: 030-31 01 74 50 und E-Mail: ruth.mueller(at)berlin-institut.org

Reiner Klingholz unter Telefon: 030-31 01 75 60 und E-Mail: klingholz(at)berlin-institut.org

 


Soziale/Caritative Aufgaben im demografischen Wandel

Arbeitspapier für den deutschen Caritasverband

"Geld alleine schafft keine Arbeitsplätze."

Interview des BI mit Thomas Bedenbecker, ehemals Mitarbeiter der GIZ in Niger