Facebook
Twitter

Was globale Bevölkerungsdynamiken für Europa und die betroffenen Länder bedeuten

 

Von Ruth Müller und Alexandra Reinig

Im Auftrag der Bank für Kirche und Caritas eG

 

 



Gutachten (PDF)

 

 

 

 

 

 

 

 

Weltweit verzeichnen internationale Organisationen eine Zunahme von Migranten und Flüchtlingen. Auch in Europa sind die Zuwandererzahlen aus den Ländern Afrikas und des Nahen Ostens stark gestiegen. Die demografischen Entwicklungen in diesen Regionen haben einen starken Einfluss auf diese Bewegungen. Bevölkerungswachstum und Veränderungen in der Altersstruktur könnten künftig das Risiko von Konflikten, vor allem in Afrika südlich der Sahara, weiter erhöhen. Mit den richtigen Interventionen wäre es jedoch noch möglich, diese Entwicklung abzuwenden und die Länder Afrikas stattdessen auf einen positiven Entwicklungsweg zu führen.

 

Ausgewählte Grafiken

Hier finden Sie das vollständige Gutachten als PDF.

 

Für Fragen und Interviews stehen Ihnen zur Verfügung:

Ruth Müller, r.mueller(at)berlin-institut.org, Tel.: 030-31 01 75 60

Alexandra Reinig, reinig(at)berlin-institut.org, Tel.: 030-31 01 61 54

 

Das Übersichtspapier „Von Wachstum und Überhängen“ wurde anlässlich der Generalversammlung 2017 der Bank für Kirche und Caritas eG veröffentlicht.

Pressekonferenz am 25. Juli

Ergebnisse der neuen Studie "Europas demografische Zukunft" werden in Berlin vorgestellt

Streitgespräch zur städtischen Nachhaltigkeit

Berlin-Institut und Wüstenrot Stiftung laden ein zu einer Diskussion am 04. September in Berlin

Von Wachstum und Überhängen

Neue Übersicht zu globalen Bevölkerungsdynamiken