Facebook
Twitter

Zwischen Stabilität und demografischem Niedergang

 

von Steffen Kröhnert, Eva Kuhn, Margret Karsch, Reiner Klingholz und Wulf Bennert

 

Zur Studie (PDF)

Pressemeldungen zur Studie

Newsletter zur Studie

Das Medienecho auf diese Studie finden Sie in der Presseschau

 

 

Deutschlands Bevölkerung schrumpft und altert. Besonders davon betroffen sind ländliche Gemeinden. Doch in einigen Fällen zeigen sich auch kleine und abgelegene Dörfer demografisch stabil. Die Studie hat sämtliche Dörfer im thüringischen Kreis Greiz und im hessischen Vogelsbergkreis untersucht, auf der Suche nach Faktoren, die auf Stabilität oder Niedergang hinweisen. Dazu wurden Daten zur Siedlungsstruktur und zum Zustand der Gebäude erhoben sowie die Fahrzeiten zu großen Städten und die Erreichbarkeit von Infrastruktureinrichtungen wie Kindergärten, Schulen, Restaurants oder Bankfilialen ausgewertet.

 

Ausgewählte Grafiken

 

Hier finden Sie die vollständige Studie als PDF.

 

Für Fragen und Interviews steht Ihnen zur Verfügung:

Reiner Klingholz, klingholz(at)berlin-institut.org, Tel.: 030-31 01 75 60

 

Die Studie „Die Zukunft der Dörfer“ entstand unter Mitwirkung und durch finanzielle Förderung der Stiftung Schloss Ettersburg.

 

 

 

Soziale/Caritative Aufgaben im demografischen Wandel

Arbeitspapier für den deutschen Caritasverband

"Geld alleine schafft keine Arbeitsplätze."

Interview des BI mit Thomas Bedenbecker, ehemals Mitarbeiter der GIZ in Niger

mit Prof. Dr. Klaus Brake, TU Berlin

"Die Lebens- bedingungen sind nicht gleichwertig"

 

SWR2 Impuls mit Dr. Reiner Klingholz, 08.12.2011

"Dörfer ohne Zukunft?"