Anmelden Glossar Über uns Kontakt  
 
 
Ausgabe 43, 31. Oktober 2007

Der Newsletter DEMOS informiert über demografische Veränderungen und deren Auswirkungen auf Politik, Entwicklung, Wirtschaft und Gesellschaft.

Der Abdruck von Artikeln und Grafiken ist honorarfrei. Um die Übersendung eines Belegexemplars wird gebeten.

Wenn Sie den Newsletter DEMOS nicht mehr erhalten wollen, können Sie sich hier abmelden.

 
   
 
   

Neuer Web-Auftritt des Berlin-Instituts
Der Internet-Auftritt des Berlin-Instituts für Bevölkerung und Entwicklung erhält ein neues Gesicht

weiterlesen

 
     
 

Neuer Web-Auftritt des Berlin-Instituts
Der Internet-Auftritt des Berlin-Instituts für Bevölkerung und Entwicklung erhält ein neues Gesicht

Das Berlin-Institut hat sich zum wichtigsten Think Tank Deutschlands zum Thema Demografie entwickelt. Die zahlreichen in den letzten Jahren veröffentlichten Studien haben politische Prozesse angestoßen und befördert. Zu diesem Erfolg hat auch beigetragen, dass bei der Vermittlung der Ergebnisse nicht nur eine begrenzte Gruppe von Experten, sondern stets ein breiteres, an gesellschaftlichen Fragen interessiertes Publikum angesprochen wird.

Insbesondere die Homepage des Berlin-Instituts wird stark genutzt: An einem Wochentag kommt die Seite im Durchschnitt auf 30.000 bis 50.000 Hits. Unmittelbar nach der Veröffentlichung von neuen Studien geht dieser Wert hoch bis zu 120.000 Hits pro Tag.

Mit dem Relaunch der Homepage am 31. Oktober 2007 verbessert sich die Nutzerfreundlichkeit weiter. Wer Informationen zum Berlin-Institut selbst oder zu den Veröffentlichungen sucht, wird sie nun schneller finden. Die wichtigsten neuen Publikationen stehen stets auf der Toppage und können in der Regel vollständig und kostenlos heruntergeladen werden. Kurzfassungen oder Kommentare zu den einzelnen Publikationen ermöglichen eine schnelle Auswertung.

In der Rubrik "Aktuelles" finden Sie nicht nur Hinweise auf anstehende Veranstaltungen, die sich mit demografischen Entwicklungen beschäftigen, sondern auch Interviews mit Experten, die laufende Prozesse kommentieren und sich zu Handlungsmöglichkeiten äußern. Dadurch wird die Perspektive auf bestimmte Themen erweitert. Außerdem veröffentlicht das Berlin-Institut hier Rezensionen zu Neuerscheinungen, und eine Presseschau reflektiert das Medienecho der Arbeit des Berlin-Instituts. Im letzten halben Jahr regten insbesondere die Studie "Not am Mann" und das "Gutachten zum demografischen Wandel im Land Brandenburg" breite politische Diskussionen an.

In den Rubriken "Studien" und "Weitere Veröffentlichungen" finden sich Informationen zu sämtlichen Publikationen, die das Berlin-Institut seit seiner Gründung im Jahr 2000 herausgegeben hat. Der Newsletter "Demos" wird weiterhin archiviert.

Das Berlin-Institut hat durch die Förderung der Robert Bosch Stiftung auch das Konzept und Design des Online-Handbuchs Demografie weiterentwickelt. Es ist das einzige Online-Lehrbuch zum Thema Demografie in deutscher Sprache - und kostenlos einsehbar. Alle Beiträge sind nun in neu bearbeiteten Fassungen abrufbar. Für neue Artikel sind Autorinnen und Autoren gewonnen worden, die jeweils als Experten für das Thema gelten können. Zu der neuen Volkskrankheit Alzheimer beispielsweise hat Prof. Dr. Christian Behl vom Interdisziplinären Forschungszentrum für Neurowissenschaften (IFZN) der Johannes Gutenberg-Universität in Mainz einen Artikel verfasst, der Beitrag zur Alterung der Bevölkerung stammt von Prof. Dr. Dr. h.c. Ursula Lehr, Bundesministerin a. D., die am Institut für Gerontologie der Universität Heidelberg tätig war. Das Online-Handbuch wird auch in Zukunft laufend aktualisiert und erweitert.

Das Berlin-Institut setzt sich nicht nur mit der demografischen Lage in Deutschland, sondern auch mit weltweiten Entwicklungen auseinander. Eine englische Kurzfassung der Website, die das Spektrum der Forschungsergebnisse und politischen Empfehlungen aufzeigt, erweitert die Nutzungsmöglichkeiten und verbessert die internationale Vernetzung der Arbeit im Bereich Bevölkerung und Entwicklung.

 

   
 

 

Hinweis in eigener Sache:

Das Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung ist eine Stiftung mit dem Zweck, Forschung zu demografischen Veränderungen zu betreiben und das öffentliche Wissen über gesellschaftliche Prozesse zu verbessern. Das unabhängige Berlin-Institut erhält für seine Arbeit keinerlei öffentliche Förderung. Spenden und Zustiftungen ermöglichen die erfolgreiche Arbeit des Instituts.

Bankverbindung:
Bankhaus Hallbaum
BLZ 250 601 80
Konto 20 28 64 07

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
Dr. Reiner Klingholz
E-Mail: reiner.klingholz@berlin-institut.org
Telefon: 0 30-22 32 48 45

 

 

 

Ältere Ausgaben finden Sie im Archiv:
http://www.berlin-institut.org/pages/fs/fs_newsletter_archiv.html

Möchten Sie den Newsletter abbestellen? Bitte hier klicken.

Dieser Newsletter wird herausgegeben von dem Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung,
Schillerstr. 59, 10627 Berlin

Dieser Newsletter wird unterstützt von: