Identität und Einheit

Kapitel 23: Identität und Einheit

Die Heimat prägt überall

 

Vielfalt der Identitäten

Seit der Wiedervereinigung ist in Deutschland eine Generation herangewachsen, welche das Nebeneinander zweier deutscher Staaten nicht mehr persönlich kennt, sondern nur noch aus Erzählungen der Eltern und Großeltern sowie aus dem Geschichtsunterricht. Die Vermutung liegt nahe, dass die ehemalige Teilung Deutschlands keine große Bedeutung für die eigene Identität und Zugehörigkeit dieser Generation hat. Doch es zeigt sich, dass auch bei den 18- bis 29-Jährigen die Herkunft aus Ost oder West noch eine Rolle spielt, besonders für die jungen Ostdeutschen. Obwohl im vereinten Deutschland geboren und aufgewachsen, glauben sie noch immer häufiger als ihre westdeutschen Altersgenossen, dass die Herkunft Einfluss auf Chancen und Möglichkeiten hat. Für die Mehrheit der jungen Westdeutschen macht es heute keinen Unterschied mehr, aus welchem Landesteil jemand kommt.

Stärker als Ost und West prägt die Menschen heute ihre Heimatregion. Unabhängig vom eigenen Zugehörigkeitsgefühl und Wohnort hat für sechs von zehn Deutschen die Wiedervereinigung in den letzten dreißig Jahren vor allem persönliche Vorteile gebracht. Und trotz aller Schwierigkeiten und Herausforderungen, die vor allem Ostdeutsche wahrgenommen haben, wünscht sich dort kaum jemand die DDR zurück. Über alle Generationen hinweg ist heute die Mehrheit der Deutschen der Ansicht, dass die Bewohner des ganzen Landes von der Wiedervereinigung vor allem profitiert haben. Inzwischen ist selbst etwas mehr als die Hälfte der Westdeutschen der Meinung, dass auch für die Menschen in der alten Bundesrepublik die Einheit hauptsächlich Positives gebracht hat. Es sind aber jeweils die Bürger auf der anderen Seite der ehemaligen Grenze, die aus Sicht der Menschen mehr Vorteile aus der Einheit gezogen haben.

 

Quellen:
Faus, R. & Storks, S. (2019). Im vereinten Deutschland geboren - in den Einstellungen gespalten? OBS-Studie zur ersten Nachwendegeneration. OBS-Arbeitshefte Nr. 96. Frankfurt am Main.
GESIS - Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften (2020). ALLBUS 1980-2018 - Allgemeine Bevölkerungsumfrage der Sozialwissenschaften. GESIS Datenarchiv ZA5274 Datenfile Version. Köln.

 

nach oben