Facebook
Twitter

Migration im Zeitalter der Globalisierung
Le monde diplomatique (Hg.)

 

Nach der Zählweise der Vereinten Nationen gibt es heute weltweit rund 200 Millionen Migrantinnen und Migranten. Das entspricht der Einwohnerzahl Brasiliens oder 3,3 Prozent der Weltbevölkerung. Diese Zahl ist allerdings nur eine Schätzung, denn zuverlässige Daten sind Mangelware – vor allem, wenn es um Irreguläre oder Wanderarbeiter geht, die ihre ursprüngliche Heimat nur für einen begrenzten Zeitraum verlassen.

Das aktuelle Sonderheft der Edition Le Monde diplomatique ist dem Thema "Migration im Zeitalter der Globalisierung" gewidmet. Das Heft bietet eine Vielfalt von Perspektiven, indem es persönliche Erzählungen, Reportagen aus einzelnen Ländern, Essays, Analysen und Grafiken sowie Texte zu Identitätssuche und Konflikten, beispielsweise zu einem Fall von Zwangsheirat in Schweden, nebeneinander stellt. Hinzu kommen kommentarlos abgedruckte Dokumente: Die Passbild-Schablone der Bundesrepublik oder der französische Vordruck für einen Antrag auf ein Schengen-Visum, die bis ins kleinste Detail vorschreiben, wie ein Passfoto auszusehen hat. Diese Dokumente muten geradezu skurril an - und stehen stellvertretend für die bürokratischen Hürden, die Migranten in den Aufnahmeländer nehmen müssen.

Insgesamt bietet das Sonderheft einen Überblick über die Situation von Migranten in und aus fast allen Regionen der Welt. Es lenkt den Blick auf die Wege von Marokkanern nach Spanien und von Mexikanern in die USA, auf Nicaraguaner in Costa Rica und auf Nigrer in Libyen, auf Nordkoreaner in Russland. Auf die Integration von Muslimen in Belgien und den Fachkräftemangel in Deutschland, auf den Brain Drain in Benin und die Migrationswaisen in Rumänien. Le Monde diplomatique liefert wie immer erhellende, anschauliche, gut lesbare und auch originelle Beiträge. Zu den Autoren gehören auch Prominente wie Jean Ziegler, Eric J. Hobsbawm und Ilija Trojanow. Allen, die sich mit Migration beschäftigen, ist das Heft zu empfehlen - sie werden Informationen und Anregungen finden.

Le monde diplomatique: Immer der Arbeit nach. Migration im Zeitalter der Globalisierung. 111 Seiten. 8,50 Euro

(Gem)einsame Stadt?

Kommunen gegen soziale Isolation im Alter

Umkämpftes Terrain

Der internationale Widerstand gegen das Recht auf sexuelle Selbstbestimmung

Demografischer Wandel im Berlin-Institut

Beiträge zum Abschied von Reiner Klingholz

Jahresbericht 2018

Was das Berlin-Institut im letzten Jahr erarbeitet hat, erfahren Sie im Jahresbericht

Ungenutzte Potenziale
Zur Lage der Integration in Deutschland

Klaus J. Bade et al.:
Enzyklopädie Migration in Europa. Vom 17. Jahrhundert bis zur Gegenwart

Hatice Gündogdu /Ulrike Zenk: Kampf der Kulturen?
Zwei Frauen gestalten Integration

 

 

Christine Färber et al.: Migration, Geschlecht und Arbeit
Probleme und Potentiale von Migrantinnen auf dem Arbeitsmarkt

 

Stiftungsreport 2008/09. Wie Vielfalt zusammenhält
Herausgegeben vom Bundesverband Deutscher Stiftungen