Studien & Analysen
  • Studie

Consequential Omissions

How demography shapes development – Lessons from the MDGs for the SDGs

Reiner Klingholz, Tanja Kiziak, Ruth Müller, Michael Hermann
Bild in Lightbox öffnen

© Berlin Institute

Im September 2015 haben die Vereinten Nationen mit den Sustainable Development Goals (SDGs) eine neue globale Entwicklungsagenda verabschiedet. Die Zahl der bislang 8 gültigen Entwicklungsziele hat sich nun mit einer Erweiterung auf 17 Nachhaltige Entwicklungsziele mehr als verdoppeln. Die SDGs berühren Themengebiete von Armut über nachhaltigen Konsum bis hin zum Klimawandel. Für die weiter entwickelten Länder ist diese Erweiterung folgerichtig, doch die am wenigsten entwickelten Länder dieser Erde können unmöglich alle bisher diskutierten SDGs erfüllen. Angesichts ihres starken Bevölkerungswachstums werden sie sich schwer darin tun, bisherige Rückstände aufzuholen, sondern sie laufen sogar Gefahr, in ihrer Entwicklung wieder zurückzufallen. Die Studie zeigt, wie Bevölkerungswandel sozio-ökonomische Entwicklung beeinflusst und was das für die globale Entwicklungsagenda bedeutet.

 

Themen: Internationale Demografiepolitik, Demografische Dividende
erschienen: 2015

Ansprechpartner

Berlin - Institut

allgemeine Anfragen

Telefon: 030 - 22 32 48 45

E-Mail schreiben:info@berlin-institut.org

Logo Berlin-Institut

© Berlin-Institut

Studien & Analysen

Alle Publikationen
nach oben