Facebook
Twitter

Tanja Kiziak, Jahrgang 1977, arbeitet seit 2010 beim Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung. Zuvor war sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Sonderforschungsbereich 441 der Universität Tübingen angestellt, wo sie sich mit den empirischen Grundlagen der Grammatikforschung beschäftigte. Ihr Studium der Sprachwissenschaft und Informatik absolvierte sie in Tübingen und Newcastle upon Tyne (Großbritannien) und schloss 2004 mit Magister ab. Die Promotion in Sprachwissenschaft erfolgte 2009. Am Berlin-Institut setzte sie sich als wissenschaftliche Mitarbeiterin zunächst schwerpunktmäßig mit Afrikas demografischen Herausforderungen und der Nachwuchsförderung in Deutschland auseinander. Seit 2012 ist sie stellvertretende Geschäftsführerin des Instituts.

Veröffentlichungen am Berlin-Institut

Damm, T., Müller, R., Reinig, A.,  T., Kiziak (2018). Youth Can! Warum sich Deutschland für eine aufgeklärte und gesunde Jugend in Afrika engagieren sollte. Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung, Berlin.

 

Haist, K., Kiziak, T. (2015): Wo deutsche Kommunen im demografischen Wandel stehen und warum sie altersfreundlich werden müssen. In: Hartwig, J., Kroneberg D. W. (Hg.) (2015): Praxis Bürgerkommune. Studien zur Öffentlichen Verwaltung, Band 4, Lit Verlag, Münster, S. 162-185.

 

Kiziak, T. (2015) Steckbriefe der internationalen Good-Practice-Beispiele. In: Körber-Stiftung (Hg.) (2015) Engagiert für die Kommune von morgen. Bericht über das Symposium, S. 8-15.

 

Herrmann, M. (Ed). (2015). Consequential omissions. How demography shapes development? Lessons from the MDGs for the SDGs. Berlin: Berlin Institute for Population and Development.


Kiziak, T., Kreuter, V., Michalek, F., Woellert, F., Klingholz R. (2014). Stadt für alle Lebensalter. Wo deutsche Kommunen im demografischen Wandel stehen und warum sie altersfreundlich werden müssen. Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung, Berlin.

 

Kiziak, T. (2014). Plädoyer für eine ehrliche Demografiepolitik. Gastkommentar in: BBU-Nachrichten. Sonderheft anlässlich der BBU-Tage 2014.

 

Kiziak, T. (2014) Steckbriefe der internationalen Good-Practice-Beispiele. In: Körber-Stiftung (Hg.) (2014) Auf dem Weg in die altersfreundliche Kommune. Bericht über das Symposium, S. 8-13.

 

Kiziak, T. (2013). Population dynamics - challenges and opportunities. In: Youth and Employment. Realising the demographic dividend. 11th International Dialogue on Population and Sustainable Development. Conference proceedings.

 

Kiziak, T., Klingholz, R., Kreuter, V., Kröhnert, S., Sievert, S., Slupina, M., Woellert, F. (2013). Anleitung zum Wenigersein. Vorschlag für eine Demografiestrategie. Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung, Berlin.

 

Kiziak, T., Sippel, L., Woellert, F., Klingholz, R. (2013). Demografisches Ungleichgewicht: Subsahara-Afrika steht dem weltweiten Bevölkerungstrend entgegen. In: DGD-Online-Publikation, Nr. 01/2013: 20-27.

 

Klingholz, R., Kiziak, T., Müller, R. (2012). Bildung wirkt. Lebenslanges Lernen für Wachstum und Wohlstand. Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung, Berlin.

 

Kiziak, T., Kreuter, V., Klingholz, R. (2012). Dem Nachwuchs eine Sprache geben. Was frühkindliche Sprachförderung leisten kann. Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung. Berlin.

 

Sippel, L., Kiziak, T., Woellert, F., Klingholz, R. (2011). Africas Demographic Challenges. How a young population can make development possible, Berlin Institute for Population and Development, Berlin


Sippel, L., Kiziak, T., Woellert, F., Klingholz, R. (2011). Afrikas demografische Herausforderung. Wie eine junge Bevölkerung Entwicklung ermöglichen kann, Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung, Berlin

 

Sippel, L., Kiziak, T., Woellert, F., Klingholz, R. (2011). Afrika demográfiai kihívásai. A fiatal népesség egyetlen esélye a fejl?désre, Berlin Institute for Population and Development, Berlin.

 

Kiziak, T. (2011) Der demografische Bonus: Wie Subsahara-Afrika zum Löwen werden kann. In: AfrikaPost 2011/4: 56-57.

 

Kiziak, T., Kreuter, V., Klingholz, R. (2011). Mehr Chancen für Schüler. Wie sich mit Stipendienprogrammen Begabte finden und fördern lassen. Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung. Berlin

Vorträge und Podiumsdiskussionen

26.06.2018 Demographic change - a German and a global challenge. 12th Executive Seminar for Diplomats from Africa, Auswärtiges Amt, Berlin.

 

20.06.2018 Die demografische Entwicklung in Deutschland. Jour fixe des Europäischen Journalisten-Fellowships der FU, Berlin.

 

22.02.2018 Warum Deutschland sich für eine aufgeklärte und gesunde Jugend in Afrika engagieren sollte. Veranstaltung "Youth can!" der Deutschen Stiftung Weltbevölkerung, Berlin.

 

18.08.2017 The Challenges for Africa and the Path ahead. Paneldiskussion mit Dr. Tanja Kiziak u.a. International Symposium on Cultural Diplomacy in Afrika "The Political, Economic and Cultural Dimensions", Berlin. 

 

07.06.2017 Der demografische Wandel in Deutschland – Bestandsaufnahme & Konsequenzen. Jour fixe Europäische Journalisten-Fellowships, Berlin.

 

28.09.2015 Sustainable Development and Food Security in the face of Global Population Growth. Konferenz "20 Jahre bilaterales Engagement Deutschlands im multilateralen Prozess des Montrealer Protokolls", GIZ Proklima, Eschborn.

 

28.05.2015 Die demografische Entwicklung in Deutschland. 9. Diplomatenkolleg, Berlin.

 

21.05.2015 Stadt für alle Lebensalter. Symosium "Gesundheit im Alter", Gesunde Städte-Netzwerk, Heidelberg.

 

05.03.2015 Wo deutsche Kommunen im demografischen Wandel stehen und warum sie altersfreundlich werden müssen. 20. Europäischer Verwaltungskongress, Forum Bürgerorientierung, Bremen.

 

23.02.2015 Warum Deutschland schrumpft und Frankreich wächst. Union-Stiftung, Vortragreihe Deutschland - Frankreich, Saarbrücken.

 

18.02.2015 Der demografische Wandel in Deutschland – Bestandsaufnahme & Konsequenzen. Jour fixe Europäische Journalisten-Fellowships, Berlin.

 

28.01.2015 Bevölkerung und Entwicklung. Fachgespräch der Stiftung Wissenschaft und Politik, Berlin.

 

13.11.2014 Altersfreundliche Städte in Europa. Symposium "Potenzial des Alters", Körber-Stiftung, Hamburg.

 

31.10.2014 Population Dynamics in Africa - Challenges and Opportunities. Seminar des KAAD und des DAAD African Good Governance Network, Helmstedt.

 

19.09.2014 Baustelle Demografische Herausforderung: Die Zukunft des Generationenvertrags. 10. Mittagsgespräch des Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement, Berlin.

 

18.06.2014 Der demografische Wandel in Deutschland – Bestandsaufnahme & Konsequenzen. Jour fixe Europäische Journalisten-Fellowships, Berlin.

 

18.06.2014 Der demografische Wandel in Deutschland und seine Folgen. Delegation des Lauder Institute, Berlin.

 

15.05.2014 Die demografische Entwicklung in Deutschland. 9. Diplomatenkolleg, Berlin.

 

13.05.2014 Finding solutions to Germany's demographic challenges. Health and Care Department, Fredericia (Dänemark).

 

13.03.2014 Anleitung zum Wenigersein. 13. Annual Portfolio Manager Meeting Union Investment, Frankfurt am Main.


03.03.2014 Vorschlag für eine Demografiestrategie. BBU Genossenschaftstage "Zukunftsfaktor Demografie", Bad Saarow.


28.02.2014 Demografische Entwicklung Deutschlands. Studiengruppe der Yunan Provinz Verwaltungsamt für Statistik/Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e.V., Berlin.

 

02.12.2013 Demographic change – a German and a global problem. Goethe Institut Visitors Program, Berlin.

 

21.10.2013 Population Dynamics - Challenges and Opportunities. 11th International Dialogue on Population and Sustainable Development, Youth Pre-Conference, Berlin.

 

26.09.2013 Demografische Herausforderungen in Deutschland und Europa. XXX. Jahrgang US Fellows der Robert Bosch Stiftung, Berlin.

 

18.09.2013 Demografische Herausforderungen in Deutschland. Arbeitgeberverband Gesamtmetall, Düsseldorf.

 

10.06.2013 Expertengespräch zur Integrationspolitik der CDU/CSU Bundestagsfraktion und CSU-Landesgruppe, Berlin.

 

28.05.2013 Global demographic challenges and opportunities with a
special focus on Africa. Berlin School of Public Health, Berlin.

 

25.04.2013 Global demographic challenges. High Level Experts Programme Ukraine, Berlin.

 

11.03.2013 Germany's demographic development. Vortrag vor einer Delegation dänischer Journalisten, Berlin.

 

04.03.2013 Demografische Herausforderungen weltweit. 37. Internationaler Diplomatenlehrgang, Berlin.

 

10.01.2013 Demografischer Wandel und die Rolle der Zivilgesellschaft. Klausurtagung Bündnis für Gemeinnützigkeit, Schloss Genshagen. 

 

12.09.2012 Was frühkindliche Sprachförderung leisten kann. Sitzung des
Jugendhilfeausschusses der Stadt Iserlohn.

 

05.06.2012 Lesen und Mediennutzung im Wandel von demografischen, sozialen und gesellschaftlichen Strukturen. Expertenworkshop "Zukunft des Lesens" der Stiftung Lesen, Berlin.

 

04.06.2012 Was frühkindliche Sprachförderung leisten kann. Sitzung der Lenkungsrunde und der Internen Leitungsrunde Sprachförderzentrum Berlin Mitte.

 

29.05.2012 Was frühkindliche Sprachförderung leisten kann. Sitzung des Kita-Verbunds Brunnenviertel, Berlin.

 

17.05.2012 Africa's demographic challenges. Demographic Stakeholder Meeting, Washington.

 

19.04.2012 Wo Wachstum an Grenzen stößt. Afrikas demografische Herausforderungen und Chancen. Themenabend an der evangelischen Akademie Mecklenburg-Vorpommern, Rostock.

 

15.03.2012 Afrikas demografische Herausforderung. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Demographie, Berlin.

 

13.03.2012 Africa's Demographic Challenges. PRB Discuss Online.

 

12.10.2011 The great population debate. Battle of Ideas, Berlin.

 

24.09.2011 Die demografische Lage der Nation. Arbeitskreis Bürgerstiftungen, Krefeld.


Demografie 3D: Leben mit weniger

Diskussion mit Reiner Klingholz am 24. Januar bei der Körber-Stiftung in Hamburg

Die Babyboomer gehen in Rente

Was das für die Kommunen bedeutet

Vom Hungerland zum Hoffnungsträger

Wird Äthiopien zum Vorbild für den afrikanischen Aufschwung?

Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

Schillerstr. 59

10 627 Berlin

E-Mail: kiziak(at)berlin-institut.org

Tel.: 0 30-31 01 73 24

Fax: 0 30-22 32 48 46

 

Lageplan / Anfahrtsskizze

Sie können die unabhängige Arbeit des Berlin-Instituts mit Ihrer Spende oder Zustiftung unterstützen.

Bankhaus Hallbaum
BLZ: 25060180
Konto: 20286407

IBAN: DE50250601800020286407
BIC/SWIFT: HALLDE2H

Online-Spendenformular