Facebook
Twitter

Sabine Sütterlin, Jahrgang 1956, arbeitet seit 2004 als freie wissenschaftliche Mitarbeiterin für das Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung. Ihr Studium der Biochemie/Zellbiologie an der ETH Zürich schloss sie mit dem Diplom ab. Es folgte eine journalistische Ausbildung beim Ressort Medizin, Wissenschaft und Technik des Schweizer Fernsehens. Seither hat sie als Redakteurin, Korrespondentin und freischaffende Wissenschaftsjournalistin für verschiedene schweizerische und deutsche Medien gearbeitet.

 

 

Veröffentlichungen am Berlin-Institut

Sixtus, F., Slupina, M., Sütterlin, S., Amberger, J., Klingholz, R. (2019). Teilhabeatlas Deutschland - Ungleichwertige Lebensverhältnisse und wie die Menschen sie wahrnehmen. Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung, Berlin.

 

Sütterlin, S. (2019). Nicht alle werden alt. In: Le Monde diplomatique, Atlas der Globalisierung, Welt in Bewegung. Taz Verlag, Berlin. S. 54-55.

 

Sütterlin, S., Reinig, A., Klingholz, R. (2018). Nahrung, Jobs und Nachhaltigkeit. Was Afrikas Landwirtschaft leisten muss. Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung, Berlin.

 

Slupina, M., Sütterlin S. (2018). Land mit Zukunft. Neue Ideen vom Runden Tisch. Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung, Berlin.

 

Sievert, S., Neubecker, N., Müller, R., Kaps, A., Dähner, S., Woellert, F., Sütterlin, S., Klingholz, R. (2017). Europas demografische Zukunft. Wie sich die Regionen nach einem Jahrzehnt der Krisen entwickeln. Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung, Berlin.

 

Sütterlin, S. (2017). Hohes Alter, aber nicht für alle. Wie sich die soziale Spaltung auf die Lebenserwartung auswirkt. Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung, Berlin.

 

Woellert, F., Maget, K., Sievers, F., Sievert, S., Sütterlin, S., Klingholz, R. (2016). Amerika - Wohlstand, Aufstieg und verpasste Chancen. Wie sich die Länder der Neuen Welt demografisch und wirtschaftlich entwickeln. Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung, Berlin.

 

Damm, T., Geyer, D., Kreuter, V., Maget, K., Müller, R., Rösler, W., Sievers, F., Sievert, S., Slupina, M., Storz, N., Sütterlin, S., Woellert, F., Klingholz, R. (2015). So geht Einheit. Wie weit das einst geteilte Deutschland zusammengewachsen ist. Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung, Berlin.

 

Slupina, M., Sütterlin, S., Klingholz, R. (2015) Von Hürden und Helden. Wie sich das Leben auf dem Land neu erfinden lässt. Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung, Berlin.

 

Sütterlin, S., Hoßmann, I., Klingholz, R. (2011). Demenz-Report. Wie sich die Regionen in Deutschland, Österreich und der Schweiz auf die Alterung der Gesellschaft vorbereiten können. Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung, Berlin.

Sütterlin, S., Hoßmann, I. (2007). Ungewollt kinderlos. Was kann die moderne Medizin gegen den Kindermangel in Deutschland tun? Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung, Berlin.

 

 

 

Vorträge und Podiumsdiskussionen

15.05.2019 Die Babyboomer gehen in Rente – Die Kommune muss sich vorbereiten. 5. Gesundheitskonferenz des Landkreises Gifhorn, Gifhorn.

 

 

Demografischer Wandel im Berlin-Institut

Beiträge zum Abschied von Reiner Klingholz

Jahresbericht 2018

Was das Berlin-Institut im letzten Jahr erarbeitet hat, erfahren Sie im Jahresbericht

Teilhabeatlas Deutschland

Ungleichwertige Lebensverhältnisse und wie die Menschen sie wahrnehmen

Urbane Dörfer

Wie digitales Arbeiten Städter aufs Land bringen kann

Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

Schillerstr. 59

10 627 Berlin

E-Mail: suetterlin(at)berlin-institut.org

Tel.: 0 30-22 32 48 45

Fax: 0 30-22 32 48 46

 

Lageplan / Anfahrtsskizze

Sie können die unabhängige Arbeit des Berlin-Instituts mit Ihrer Spende oder Zustiftung unterstützen.

Bankhaus Hallbaum
BLZ: 25060180
Konto: 20286407

IBAN: DE50250601800020286407
BIC/SWIFT: HALLDE2H

Online-Spendenformular