Facebook
Twitter

Wolfgang Lutz, Jahrgang 1956, studierte Theologie, Mathematik und Philosophie an der Universität München und schloss 1980 das Magisterstudium in Statistik an der Universität Wien ab. Nach seinem Wechsel in die USA erwarb er 1982 einen Abschluss in Demographie an der University of Pennsylvania – ein Jahr später schaffte er mit Auszeichnung und als schnellster Studierender in der Geschichte dieses Studiums das Doktoratsstudium in Demographie. Der in Rom geborene Vater zweier Kinder habilitierte sich fünf Jahre später, 1988, in Demographie und Sozialstatistik an der Universität Wien, wo er seit der Rückkehr aus den USA als Forschungsassistent arbeitete.

1995 avancierte Wolfgang Lutz zum Forschungsdirektor des Österreichischen Instituts für Familienforschung, danach zum Generalsekretär der International Union for the Scientific Study of Population (IUSSP). Zwischen 1999 und 2004 fungierte er als wissenschaftlicher Koordinator im Dienste der EU-Kommission in Sozial- Demographie- und Familienfragen, seit 2002 ist Lutz Direktor des Österreichischen Instituts für Demographie an der Österreichischen Akademie der Wissenschaften.

Bereits 1984 begann seine Tätigkeit am Internationalen Institut für angewandte Systemanalyse (IIASA) in Laxenburg. Dort leitet er seit 1994 das World Population Program. Zudem bekleidet Wolfgang Lutz mehrere wissenschaftliche Funktionen und Mitgliedschaften: Er ist Kuratoriumsmitglied am Max-Plack-Institut für Demographieforschung, Vorstand am Berliner Institut für Bevölkerung und Entwicklung wie auch beim Population Reference Bureau in Washington D.C. Für die Chulalongkorn University Bangkok arbeitet Lutz als außerordentlicher Professor am College of Population Studies. 2007 war er auch Senior Visiting Fellow am Oxford Institute of Ageing.

Kontakt

International Institute for Applied Systems Analysis (IIASA) *
Schlossplatz 1 *
A-2361 Laxenburg
ÖSTERREICH

Tel.: +43 2236 807 0 *
Fax: +43 2236 71 313

lutz(at)iiasa.ac.at

Europa als Ziel?

Die Zukunft der globalen Migration

Atlas der Globalisierung

mit Beiträgen von Alisa Kaps, Tanja Kiziak, Reiner Klingholz, Manuel Slupina und Sabine Sütterlin

Von individuellen und institutionellen Hürden

Der lange Weg zur Arbeitsmarktintegration Geflüchteter

Afrikas demografische Vorreiter

Wie sinkende Kinderzahlen Entwicklung beschleunigen

Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

Schillerstr. 59

10 627 Berlin

E-Mail: info@berlin-institut.org

Tel.: 0 30-22 32 48 45

Fax: 0 30-22 32 48 46

Lageplan / Anfahrtsskizze

Sie können die unabhängige Arbeit des Berlin-Instituts mit Ihrer Spende oder Zustiftung unterstützen.

Bankhaus Hallbaum
BLZ: 25060180
Konto: 20286407

IBAN: DE50250601800020286407
BIC/SWIFT: HALLDE2H

Online-Spendenformular